Willkommen

Herzlich Willkommen in
unserer Zahnarztpraxis in Berlin
Charlottenburg / Wilmersdorf !

Ihr Dr. Hofmann
Zahnarzt — Arzt

Praxis

Dr. Hofmann und sein Team sind Ihre Zahnarztpraxis in Berlin

Egal, ob Sie zum check up kommen wollen, Sie Fragen bezüglich prothetischer Arbeiten haben oder Sie gerade von Zahnschmerzen geplagt werden. Sie finden uns im Herzen von Berlin an der Grenze von Charlottenburg und Wilmersdorf. Wir kümmern uns auch sehr gerne kurzfristig um Sie, egal, ob es auf heiß oder kalt zieht, pochende Schmerzen auftreten, Zähne abgebrochen sind oder Weisheitszähne durchbrechen.
Durch unser Bestellsystem können wir lange Wartezeiten ausschließen und garantieren, dass unser Praxisteam genügend Zeit für Sie hat.

Wir freuen uns auf Sie,
Ihr Praxis für Zahnheilkunde
Dr. Hofmann

Ärzte

Dr. Thomas Hofmann – Arzt und Zahnarzt
Dr. Anja Carina Schabel – Zahnärztin

Mitarbeiterinnen

Nathalie Prophylaxeassistentin
Susann Prophylaxeassistentin zur Zeit Babypause
Joyce Prophylaxeassistentin
Florencia Stuhlassistentin und Abrechnung
Susanne Stuhlassistentin
Kerstin Stuhlassistentin und Abrechnung zur Zeit Babypause
Brigitte Abrechnung
Jenny unsere Azubine

Unser Personal ist sehr qualifiziert und spricht unter anderem die Sprachen Deutsch, Englisch und Spanisch.

Bleaching

Das Bleichen von Zähnen bedeutet das Aufhellen der Zahnfarbe. Bis zu eine VITA Zahnfarbe Aufhellung ist möglich. Gerade Kaffe, Tee, Rotwein und Zigaretten verfärben die Zähne. Durch das Bleaching erscheinen die Zähne wieder strahlend weiß und Sie sehen insgesamt frischer und attraktiver aus.

Da es sich um einen rein „kosmetischen Eingriff“ handelt, wird diese Leistung von keiner Krankenkasse übernommen. Als Behandlungsmöglichkeiten stehen das „In Office Bleaching“ und das „Home Bleaching“ zur Verfügung. Beim „In Office Bleaching“ wird der Bleichvorgang für Sie in der Zahnarztpraxis durchgeführt. Beim Home Bleaching trägt der Patient die „Bleachingpaste“ selbst auf. Dafür werden zuvor in der Praxis besondere Trägerschienen angefertigt.

Grundvoraussetzung für beide Bleachingarten ist die vorausgegangene zahnärztliche Untersuchung die Prophylaxe. Je nach Behandlungsart gibt es Nebenwirkungen. Am häufigsten ist eine temporäre Überempfindlichkeit der Zähne auf Wärme oder Kälte. Sie hängt von der Dosierung des Bleichmittels ab und stellt sich individuell verschieden nach einer gewissen Zeit wieder ein.

Veneers

Veneers sind hauchdünne Verblendschalen aus Keramik, die absolut biokompartibel sind. Man könnte Veneers mit falschen Fingernägeln vergleichen, die nach einer minimal invasiven Präparation des Zahnes mit einem speziellen Kunststoff aufgeklebt werden. Indikationen für Veneers stellen abgebrochene Zähne, Zahnlücken- oder fehlstellungen bzw. idiopathische Zahnverfärbungen dar.

Die Zähne dürfen allerdings keinen zu hohen Füllungs- bzw. Zerstörungsgrad aufweisen, sonst empfiehlt es sich die Zähne mit einer Krone und nicht mit einem Veneer zu versorgen.

Prophylaxe

Ein gutes und gepflegtes Aussehen ist in unserer heutigen Zeit ein wichtiger gesellschaftlicher Aspekt. Die professionelle Zahnreinigung (Prophylaxe) ist die Grundvoraussetzung für schöne und gesunde Zähne, sowie für den Erhalt des Zahnhalteapartes.

In unserer Praxis ist dieses Ziel fest integriert. Dieser wichtige Therapieschwerpunkt stellt die Basis aller zahnmedizinischen Behandlungen dar und ist aus unserer Praxisphilosophie nicht mehr weg zu denken. Hierfür haben wir eine speziell ausgebildete Prophylaxeassistentin, die bei Ihnen eine regelmäßige, professionelle Reinigung der Mundhöhle unter medizinischer Kontrolle des Zahnarztes durchführt.

Prophylaxe ist der Grundstein für eine saubere und gesunde Mundhygiene. Auch bei ausgezeichneter selbständiger häuslicher Reinigung durch den Patienten, ist die vollständige Reinigung ohne professionelle Hilfe kaum möglich. Schwer zu reinigende Nischen stellen beispielsweise enge Zahnzwischenräume, Brückenglieder, Kronenränder und Zahnfleischtaschen dar und erfordern höchste Ansprüche an Ihre Reinigung. Diese können meistens nur mit unserer professionellen Unterstützung zuverlässig gereinigt werden.

Mögliche verbleibende Beläge sind die Ursache für Zahn und Zahnfleischerkrankungen. Durch unsere regelmäßige Prophylaxe können besonders parodontale Schäden und Karies vermieden werden.

Hier greift unser Grundsatz der Prävention. Es ist das einzige, was wir neben den regelmäßigen Kontrollen Ihrer Zähne, vorbeugend für Sie tun können.

Paradontologie

Ab dem 35. Lebensjahr gehen mehr Zähne durch Parodontitis als durch Karies verloren. Mehr als die Hälfte aller Erwachsenen sind von dieser Volkskrankheit betroffen. Zu den Folgen der Erkrankung zählen Zahnfleischbluten, Mundgeruch, Zahnlockerung und im fortgeschrittenen Stadium schließlich der Zahnausfall.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben zudem belegt, dass die Keime der Parodontitis für das Auftreten von Herzerkrankungen, Schlaganfall, Rheuma und Frühgeburten verantwortlich sein können.

Die beste präventive Maßnahme um Parodontitis zu vermeiden, ist die mindestens halbjährlich durchgeführte Prophylaxe. Steht die Diagnose der Parodontitis fest müssen die Zähne subgingival kürretiert werden.

Ziel dieser Therapie ist es den bakteriellen Mikrofilm zu zerstören. Schmerzen sind durch die prätherapeutische Betäubung nicht zu erwarten. Zusätzlich „bekämpfen“ wir die Erkrankung mit Periochip -einer antibiotikafreien Therapieform. Aber auch mit verschiedenen Möglichkeiten der Antibiotikatherapie bekämpfen wir, falls nötig, die parodontal schädlichen Keime.

Implantation

Die eleganteste Methode um einen fehlenden Zahn zu ersetzen, ist die Implantation mit anschließendem Aufbau. Die „künstliche Zahnwurzel“ ist wie ein „normaler Zahn“ belastbar und verhindert den Knochenabbau. Doch nicht nur um einen einzelnen Zahn zu ersetzen, wird implantiert, sondern auch um beispielsweise Prothesen einen besseren Halt zu geben.

Was ist ein Implantat?

Ein Implantat ist eine aus Titan hergestellte „Schraube“, die vollkommen in den Kiefer „eingeschraubt“ wird. Diese Schraube stellte den Anker für die später aufgesetzte Krone dar.

Wie ist der zeitliche Ablauf einer Implantation?

Die Implantation wird in aller Regel in lokaler Anästhesie durchgeführt. Vor der Implantation ist eine ausführliche Diagnostik nötig. Sollte ein normale Röntgenbild nicht ausreichen, um das Knochenangebot beurteilen zu können, kann ein DVT notwendig werden. In der Operation wird der Knochen aufgebohrt und das Implantat eingesetzt.

Das Implantatsystem wird je nach Situation ausgewählt. Anschließend muss mit einer Einheilphase von drei bis sechs Monaten gerechnet werden. Erst dann kann die so genannte Suprakonstruktion aufgesetzt werden. In der Zwischenzeit trägt der Patient ein Provisorium.

Die Insertion von Implantaten ist eine Privatleistung. Alles Kosten sind vom Patienten zu übernehmen, allerdings bekommt der Patient für die Suprakonstruktion den minimalen Festzuschuss der gesetzlichen Krankenkasse. Die Grundvoraussetzung für die langfristig erfolgreiche Implantation ist eine exzellente Mundhygiene. Die mindestens halbjährliche Prophylaxe sollte daher als Standard angesehen werden.

Gerne beraten wir Sie in Ihrem speziellen Fall über die Möglichkeiten einer Implantation, sowie die Vorteile und Risiken in unserer Praxis

Endodontie

Salopp ausgedrückt ist Endodontie (= Wurzelkanalbehandlung) die „letzte Rettung“ für einen erkrankten Zahn. Gründe für die Notwendigkeit einer Wurzelkanalbehandlung sind meist eine tiefe Karies oder ein Trauma. Zahnschmerzen können in diese Zusammenhang auftreten, müssen aber nicht zwingend vorhanden sein.

Doch auch eine schwere Parodontitis kann von apikal zu einer Infektion der Pulpa führen (Paro-Endo-Läsion). Das Gewebe des Zahns wird durch Bakterien unter der Begleiterscheinung unumkehrbar zerstört. Mit mechanischer Reinigung (Feilen) und chemischer Reinigung (verschiedene Spülungen) versucht man einen toten Zahn in seiner Funktion langfristig zu erhalten.

Der dauerhafte Erfolg, sprich die Erhaltung des Zahnes, hängt davon ab, ob es gelingt das Kanalsystem von Bakterien zu befreien und den Kanal vollständig abzufüllen.

Die endodontische Behandlung wird durch Röntgenbilder kontrolliert und ist je nach Anzahl der Wurzelkanäle sehr zeitaufwendig. Langfristig solle ein endodontisch behandelter Zahn überkront werden. Mittelfristig wird der Zahn durch eine Kompositfüllung stabilisiert.

Beispielfall: Fall 1 WH

Kinderbehandlung

Kinder sind bei uns herzlich Willkommen.
Mit viel Geduld führen wir Kinder spielerisch an das Subjet Zahnmedizin heran. Gemeinsam werden die Zähne erst einmal angefärbt, geputzt und fotografiert. Sollte eine Füllungstherapie notwendig sein, haben die Kinder ihre Bedenken meist schon vergessen. Gerade bei Kindern legen wir sehr viel Wert auf Prävention.
Halbjährlich sollen Kontrolle und Prophylaxe durchgeführt werden, so dass Karies und Bactus gar keine Möglichkeit haben zuzuschlagen. Aber auch die Entwicklung des Kiefers und ob beispielsweise eine kieferorthopädische Behandlung notwendig ist, wird durch diese regelmäßigen Kontrollen gut beobachtet.

Zahnfarbene Füllungen

Im Volksmund wird häufig gesagt: „Ich hatte ein Loch und der Zahnarzt hat mir eine weiße Füllung gemacht.“ Im zahnmedizinischen Bereich spricht man nicht nur von einer Füllung, sondern von einer hoch ästhetischen dentin-adhäsiven Rekonstruktion.
In Mehrschichttechnik wird unter Kofferdam das auf Ihren Zahn farblich abgestimmte lichthärtende zahnärztliches Füllungscomposite in die Kavität (Loch) eingebracht. Am Ende der Behandlung ist die Füllung kaum zu sehen, da sich diese mit Form und Farbe dem ursprünglichen Zahn anpasst. Die Karies ist entfernt und nur selten gibt es Schmerzen nach der Füllung.
Durch die relativ aufwendige Handhabung ist die Art der Füllung, im Gegensatz zu einer Amalgamfüllung, keine Kassenleistung. Gerne klären wir Sie in unserer Praxis über Kunststofffüllungen oder andere Alternativen auf.

Schlafstörung

Guter und ausreichender Schlaf ist eine wichtige Voraussetzung für Gesundheit und Wohlbefinden. Ist unser Schlaf über längere Zeit nicht erholsam, kann das unseren Körper massiv belasten und Krankheiten, wie Diabetes, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, Reflux-Krankheiten, Tagesmüdigkeit bis hin zu Depressionen und Antriebslosigkeit hervorrufen oder verstärken.

Nicht jeder steigt morgens fit und erholt aus dem Bett. Ein häufiger Grund dafür sind Schnarchprobleme – eigene oder die des Bettnachbarn.

Beim Schnarchen werden durch die Luftwege die anatomischen Strukturen in Schwingungen versetzt. Alkohol und Übergewicht zum Beispiel können das Risiko, zu schnarchen bzw. einer Schlafapnoe, einer schwereren Erkrankung, deutlich erhöhen.
Nase, Mandeln, eventuelle Polypen, die Zunge, aber auch Schlafen in Rückenlage und muskelrelaxierende Medikamente können Auslöser sein. Aber auch Fehlstellungen im Kiefergelenk bzw. Fehlgestaltungen des Kaureliefs der Zähne können zu Schlafstörungen führen.
Die zahnärztliche Schlafmedizin beschäftigt sich mit den therapeutischen Möglichkeiten durch möglichst zierliche intraorale Geräte, wie „nächtliche Zahnspangen“. Derartige „Zahnspangen“ verlagern den Unterkiefer nachts leicht nach vorne und sorgen so für eine verbesserte Sauerstoffzufuhr. Durch die Verlagerung kommt es zudem zu einer „Straffung“ der Muskulatur, so dass die Vibrationsmöglichkeit der Weichteile , die für das Schnarchen verantwortlich sind, stark eingeschränkt wird.

Vor einer Behandlung des Schnarchens muss jedoch zunächst festgestellt werden, welche gesundheitlichen Belastungen hervorgerufen werden. Für eine genauere Untersuchung wenden Sie sich bitte an uns.

Kontakt

Praxis für Zahnheilkunde
Lietzenburger-Str. 51
10789 Berlin
Telefon: +49 30 23627252
Telefax: +49 30 23627253

zum Adressbuch hinzufügen

E-Mail

Anfahrt

Impressum

Alle hier verwendeten Namen, Begriffe, Zeichen und Grafiken können Marken- oder Warenzeichen im Besitze ihrer rechtlichen Eigentümer sein.
Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen liegen ausschließlich bei deren Besitzern.

Berufsrechtliche Regelungen
Es gilt die Berufsordnung der Zahnärztekammer Berlin. Zur Einsicht klicken Sie bitte hier.

Zuständige Landeszahnärztekammer
Zahnärztekammer Berlin (, Homepage)
Stallstr. 1, 10585 Berlin
Tel: 030 / 34808 – 137
Fax: 030/ 34808 – 242

Gestaltung: StudioKrimm, Berlin
Fotos: Kristin Loschert
Webentwicklung: Ingo Tegeder
CMS: Redaxo